https://datingseitenliste.de/buzzarab-test/BuzzArab Test

BuzzArab Test 2020, mit Aktuelle Kosten und Erfahrungen

92%
Rating
Über Mädchen
Date mit einem älteren Mann
0%
Antwortquote
78%
Schönheit
80%
Populäres Alter
27-38
Profile
763.000
Uber die Seite
Besuchsrate
8.8
Betrug
Sehr selten
Rating
9.3/10
Arten der Beziehungen
Sexuelle Orientierung
Vorteile
  • Kostenlose Nutzung aller Features
  • Sehr einfache Handhabung
  • Möglichkeit Kontakte mit Menschen der gleichen Glaubensgemeinschaft zu schließen
  • Breite Interessen der Nutzer von Freundschaft bis zu Heirat
  • Möglichkeit durch Abo die Werbung abzuschalten
  • Möglichkeit sich als Nicht-Muslime anzumelden
Nachteile
  • Altmodisches Design der Webseite
  • Viele Werbeschaltungen auf der Webseite
  • Unklare Zielgruppenbeschreibung
  • Unklare Absichten der Nutzer

Was ist buzzArab?

Die Webseite buzzArab beschreibt sich selbst primär als Datingseite für Menschen mit arabischer Herkunft und muslimischem Glauben. Dennoch versteht man sich nicht als nur eine weitere Dating- oder Heiratsseite für Muslime. Hier sind Personen jeder Herkunft und Religion willkommen, auch mit der Absicht Freundschaften zu schließen.

Man unterscheidet sich vor allem durch Qualität und Transparenz. Die Teams mit Sitz in den USA, Algerien, Ägypten und Marokko stellen sicher, dass nur „echte“ Leute mit den richtigen Absichten auf der Plattform unterwegs sind. Besonders stolz ist man darauf, nur eindeutige Fotos mit dem voll sichtbaren Gesicht des Nutzers zu veröffentlichen, sodass man sich ehrlich kennenlernen kann.

BuzzArab im Test

Anmeldung und Log In Prozess

Die Erstanmeldung ist kostenlos und involviert schon einige persönliche Informationen. Die erste Anmeldung kann also einige Minuten dauern. Man muss einige Basisinformationen ausfüllen, wie zum Beispiel einen buzzArab Username, Geschlecht, Geburtsdatum und nach welchem Geschlecht man sucht. Das Land, in dem man sich befindet, wird automatisch erkannt und man muss nur noch seine Stadt eingeben. Außerdem ist es verpflichtend, ein paar Worte über sich selbst zu schreiben, um das Profil veröffentlichen zu können.

Auf einer zweiten Infoseite gibt man seine Religion, seinen Beziehungsstatus, seinen ethnischen Hintergrund, ob man Kinder hat und Kinder möchte, sowie Größe und Gewicht (optional) an.

Mit diesen Daten schickt man sein Profil ab und wartet auf die Veröffentlichung. Dies kann bis zu zwölf Stunden dauern, geht normalerweise aber sehr viel schneller.

Nach der Genehmigung bekommt man eine E-Mail mit der Bestätigung, dass das Profil nun online ist und verwendet werden kann. Um sich später wieder anmelden zu können, benötigt man nur seine E-Mail-Adresse und das zuvor ausgesuchte Passwort.

Aufbau des Profils

Die Nutzerprofile sind sehr übersichtlich aufgebaut. Ganz oben findet man den Benutzernamen. Als neues Mitglied steht neben dem Namen ein kleines „New“ Zeichen, gefolgt von drei Buttons, nämlich „Profil bearbeiten“, „Meine Profilbilder“ und „Wer kann mich kontaktieren“.

Das Profil fasst die, im ersten Schritt angegebene Information zusammen, also Alter, Beziehungsstatus, Geschlecht, religiöse Einstellung und ein kleines Zeichen für das Sternzeichen. Außerdem findet man hier das Herkunftsland und Land, in dem man lebt, mit einer kleinen Flagge des jeweiligen Landes.

Der dritte Abschnitt enthält die, vorher angegebene Beschreibung und Angaben über den Bildungsgrad, ob man Kinder hat und Kinder will, welche Sprachen man spricht, ethnische Herkunft und Gewicht und Größe.

In seinem Profil kann man dann Fotos hinzufügen, wobei es hier sehr strenge Richtlinien gibt. Fotos müssen das Gesicht des Nutzers von vorne oder zumindest von der Seite zeigen. Ein Foto von hinten wurde in diesem Fall abgelehnt und nicht veröffentlicht.

Was besonders auffällig beim Ausfüllen des Profils ist, dass es auf der englischsprachigen Seite eine zusätzliche Rubrik gibt, in der man persönliche Fragen beantworten kann. Es handelt sich dabei um Ja/ Nein-Fragen. Außerdem kann man zusätzlich auswählen, welche Antwort man sich bei einem möglichen Partner wünscht und wie wichtig, die Frage für einen selbst ist. Zum Schluss hat man auch die Möglichkeit, die Antwort weiter auszuführen. Bei den Fragen handelt es sich teilweise um sehr persönliche, intime Frage und auch generelle Fragen zu Hobbies und Interessen. Einige der genannten Fragen sind (aus dem Englischen übersetzt): Wie stehen Sie zu Homosexualität? Mögen Sie Fußball? Haben Sie schon mal Medikamente für psychische Probleme genommen? Alle diese Fragen kann man freiwillig beantworten. Trotzdem ist es auffällig, dass es diese Funktion auf Englisch gibt, aber auf Deutsch nicht.

Kommunikation

Die Kommunikation auf buzzArab erfolgt hauptsächlich über die Nachrichtenfunktion. Auch ohne vollständiges Profil und Foto dauert es nicht einmal eine Minute bis die ersten Nachrichten ankommen. Die Anfragen sind bunt gemischt und auf allen möglichen Sprachen, was sehr erfrischend ist. Die meisten enthalten Höflichkeitsfloskeln, andere kommen direkt auf dem Punkt Heirat und Beziehung zu sprechen. Auffällig ist auch, dass viele betonen auf der Suche nach einer ernsten Beziehung ist und man sich nur melden soll, wenn man das gleiche will.

Die Nachrichten kommen von Mitgliedern aus der ganzen Welt, einige aus Europa, aber zum Großteil aus arabischen Ländern.

BuzzArab im Test

Mitgliederstruktur und Aktivität

Auf der Webseite findet man leider keine Angaben darüber, wie viele Mitglieder die Plattform aktuell hat und wie viele Nutzer zurzeit online sind.

Die Seite ist insgesamt auf acht verschiedenen Sprachen verfügbar, wobei während dieser Bewertung klar wurde, dass die englische Seite noch weitere Features enthält, die auf der deutschen Seite nicht verfügbar sind.

Generell scheint es, dass viele Nutzer Englisch, Arabisch und Französisch sprechen. Es wurden aber auch Nachrichten auf Deutsch, Portugiesisch und Spanisch geschickt.

Der Großteil der Nutzer scheint aus nordafrikanischen Ländern, wie Marokko und arabischen Ländern zu kommen. Im Fall dieser Bewertung wurden hauptsächlich Profile mit dem Wohnort Spanien und Marokko angezeigt, da Nutzer mit Nähe zum eigenen Wohnort zuerst angezeigt werden.

Alter der Nutzer

Für eine Anmeldung auf buzzArab muss man volljährig sein. Sucht man später nach Mitgliedern, hat man die Möglichkeit eine Eingrenzung zwischen 18 und 90 Jahren festzulegen. Außerdem kann man eine Einschränkung festlegen, dass man nur von Personen in einem ähnlichen Altern, wie man selbst kontaktiert werden kann.

Sexuelle Orientierung

Eine große Überraschung bei der ersten Anmeldung auf buzzArab, war die Möglichkeit nach beiden Geschlechtern zu suchen, da dies in der islamischen Religion eigentlich nicht akzeptiert wird. Man kann als auswählen, ob man an Frauen, Männern oder beidem interessiert. Im Zuge diese Bewertung wurde nicht getestet, wie viele Anfragen man mit der Suche nach einem gleichgeschlechtlichen Partner erzielen kann oder wie andere Mitglieder darauf reagieren. Die Angaben, dass man beiden Geschlechtern zugetan ist, schreckte andere User auf jeden Fall nicht ab.

Da der Islam die Ehe und Beziehungen sehr traditionell sieht, ist es verwunderlich, auf einer Datingseite, die hauptsächlich für Muslime ausgelegt ist, die Möglichkeit zu haben nach gleichgeschlechtlichen Partnern zu suchen. Diese Tatsache könnte für streng gläubige Muslime die Seriosität der Webseite zweifelhaft machen.

Bei einer Suche nach weiblichen Nutzern, die Frauen suchen, wird klar, dass diese meist beziehungsweise in dem Fall dieser Bewertung immer auf der Suche nach Frauen als Freunden sind und nicht für eine romantische Beziehung. Dies erklärt die Möglichkeit nach beiden Geschlechtern zu suchen.

Ethnische Herkunft

Die ethnische Herkunft der Mitglieder ist auf buzzArab sekundär. Bei der Anmeldung kann man aus jedem Land auswählen. Außerdem gibt man neben dem Herkunftsland auch das Land, in dem aktuell lebt an. Obwohl buzzArab offen für alle Religionen und Abstammungen ist, ist des dennoch auffällig, dass der Großteil der Nutzer aus Nordafrika und arabischen Ländern kommen und viele, zum Beispiel in Europa leben.

Religiöse Orientierung

Der Name buzzArab lässt schon erahnen, dass es sich die Plattform vorwiegend an Muslime richtet. Dennoch heißt es auf der Webseite, dass hier jede religiöse Orientierung willkommen ist und so ist es auch, wenn man sein Profil einrichtet. Hier kann man zwischen den verschiedensten Religionen und religiösen Unterkategorien auswählen. Sogar Atheist ist eine Option. Ob diese Möglichkeiten wirklich sinnführend sind, ist fraglich, da der Großteil der Nutzer Muslime sind und auf der Suche nach ernsthaften Beziehungen oder Heirat sind. So steht es zumindest in vielen Profilen und Nachrichten. Es bleibt die Frage, wie ernsthaft eine Anfrage ist, wenn ein Muslim jemanden, der sich als spirituell bezeichnet, in der ersten Nachricht nach Heirat fragt.

BuzzArab im Test

buzzArab: die wichtigsten Funktionen

Die buzzArab Webseite ist sehr einfach aufgebaut, daher findet man sich schnell zurecht.

Die wichtigste Funktion, um mit anderen Mitgliedern zu kommunizieren ist, die Nachrichtenfunktion. Theoretisch kann man jedem Nutzer der Plattform eine Nachricht schreiben. Allerdings hat man auch die Möglichkeit, die User, die einen kontaktieren können einzuschränken. Unter der Option „Wer kann mich kontaktieren“ kann man Beschränkungen eingeben. So kann dann zum Beispiel nur ein User zwischen 20 und 30 Jahren eine Nachricht schreiben. Einschränkungen sind für alle im Hauptprofil verfügbaren Informationen möglich. Diese Funktion ist besonders nützlich, da man so mögliche Kandidaten, die nicht den Vorstellungen entsprechen schon vorab filtern kann.

Wie viele neue Nachrichten man hat, wird direkt auf der Startseite angezeigt. Sollte man eine Nachricht als unangemessen empfinden, hat man die Möglichkeit die Nachricht direkt zu löschen oder mit einem Klick den User zu sperren.

Fühlt man sich noch nicht bereit jemanden eine Nachricht zu schreiben, kann man ein Profil auch erstmal als Favorit markieren. Das geht mit dem „Stern“ Symbol. Das Mitglied wird über die Favorisierung benachrichtigt und vielleicht übernimmt der andere dann den ersten Kontakt.

Unter dem Button „Besuche“ wird angezeigt, wer sich dein Profil angeschaut hat.

Um Mitglieder zu suchen, gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Bei der generellen Suche kann man die User nach allen, im Profil angegebenen Daten filtern. Es gibt aber auch eine separate Suche nach neuen Mitgliedern und Mitgliedern im geografischen Umfeld. Des Weiteren kann man Mitglieder, die online sind oder vor kurzem online waren, unter der Auswahl „Kürzlich online“ finden.

Eine andere Möglichkeit nach dem Seelenverwandten zu suchen, ist die Fotogalerie. Hier werden verschiedenste Nutzer, ohne Einschränkung von Alter, etc. angezeigt. Allerdings werden zuerst Nutzer in der Nähe des eigenen Wohnorts angezeigt. Wie der Name schon sagt, geht es hier mehr um die Bilder. Man sieht auf den ersten Blick also nur das Hauptprofilbild, den Benutzernamen, das Alter und den Wohnort des Mitglieds und kann anhand des Bilds entscheiden, ob man sich das Profil genauer ansehen möchte.

Wer schon ganz genau weiß, nach wem er sucht, der nutzt die Funktion „Suche Benutzername“, um nach einem User mit einem speziellen Benutzername zu suchen.

BuzzArab im Test

Sicherheit und Datenschutz

Bei der Erstanmeldung auf buzzArab muss man die Nutzungsbestimmungen annehmen. Diese kann man später am Ende der Webseite nochmals nachlesen. Eine Voraussetzung für die Anmeldung ist auch Volljährigkeit. Diese wird allerdings nicht weiter überprüft.

Unter der Rubrik „Mein Profil“ bearbeiten, kann man sein Profil verifizieren, was zusätzliche Glaubwürdigkeit schafft. Dies ist durch die Verbindung mit einem Facebook-Profil möglich. buzzArab kann dadurch prüfen, ob ein Nutzer wirklich mindestens 18 Jahre alt ist und ob die Person real ist. Hier wird gecheckt, ob der Facebook-Profil mindestens 30 Freunde hat.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Verifizierung durch eine einmalige Zahlung von 1€. Dadurch kann man ein Mitglied mit einem Bankkonto in Verbindung bringen, was Glaubwürdigkeit schafft.

Generell appelliert buzzArab an seine Mitglieder, die Profile ehrlich auszufüllen, da nur so echte Beziehungen und Freundschaften entstehen können. Ein wichtiger Schritt dahin ist, dass Profilbilder immer das Gesicht zeigen müssen und im Porträtstil sein müssen. So weiß man, vorausgesetzt die Fotos sind ehrlich, direkt mit wem man es zu tun hat.

Ist buzzArab eine seriöse Plattform?

Generell kann man schon sagen, dass buzzArab eine seriöse Plattform ist. Es wird viel Wert auf ehrliche Angaben und Fotos der Nutzer gelegt und man hat die Möglichkeit sich nach einem Partner, aber auch nach Freunden des anderen oder auch gleichen Geschlechts umzusehen. Man kann sehr genau filtern von wem man kontaktiert werden kann und nach wem man sucht. So erspart man sich viel Zeit, Nachrichten von Usern zu lesen, die gar nicht in Frage kommen.

Der Aufbau und das Design der Webseite wirkt etwas laienhaft, was die Seriosität, vor allem bei der ersten Anmeldung zweifelhaft macht und Personen, die sich überlegen sich anzumelden vielleicht abschrecken könnte.

Ob die Absichten jedes einzelnen Nutzers seriös und ehrlich sind, lässt sich an Hand dieser Bewertung natürlich nicht feststellen. Die erhaltenen Nachrichten variierten von freundlichen Floskeln über Interesse an einem Kennenlernen und einer Beziehung bis hin zu eindeutigen Heiratsabsichten. Auf buzzArab kann man also alles finden.

BuzzArab im Test

Abonnement und Kosten

Die Anmeldung und Nutzung von buzzArab ist ohne Kosten möglich. Die Funktionen der Webseite kann man in vollem Umfang nutzen, ohne dafür bezahlen zu müssen. Es ist offensichtlich, dass sich die Seite durch Werbeeinschaltungen finanziert, daher findet sehr viele Werbebanner auf der Seite. Mit einer bezahlten Mitgliedschaft hat man aber die Möglichkeit, die Werbeschaltungen zu umgehen.

Kostenlose Mitgliedschaft

Wer nicht für eine Datingseite bezahlen möchte, ist hier genau richtig. Dass man alle Funktionen und mit allen Mitgliedern schreiben und interagieren kann, ohne dafür ein Abonnement abschließen zu müssen, ist ein positiver Aspekt von buzzArab. Da sich buzzArab mit Werbeschaltungen finanziert, ist die Webseite davon übersät. Eine kostenlose Nutzung ist das aber wert und sollte Nutzer nicht abschrecken.

Bezahlte Mitgliedschaft

Wen die zahlreichen Werbebanner auf der Seite von buzzArab nerven, der hat die Möglichkeit durch Bezahlung die Werbung zu verstecken. Dafür klickt man am untersten Ende der Seite auf den Button „Keine Werbung“ und kann somit die Werbung umgehen. Es gibt verschiedene Abonnements von einem Monat bis zu zwölf Monaten. Der Preis für ein ein-monatiges Abonnement liegt bei 3,99€ und verringert sich je länger man das Abonnement abschließt. Für 3 Monate zahlt man 3,66€ pro Monat, für 6 Monate 2,50€ pro Monat. Ein Jahresabo kostet 24€, also 2€ pro Monat. Die Abonnements müssen im Vorhinein für den gesamten Zeitraum bezahlt werden. Als Zahlungsmethode wird Kreditkarte akzeptiert.

BuzzArab im Test

Website Design

Das Design der buzzArab Webseite ist offen gesagt sehr einfach. Es scheint als wäre hier kein Grafikdesigner engagiert worden, sondern die günstigste Version eines Providers mit einem vorgegebenen Template verwendet. Das Logo der Seite wirkt als wäre es in Word erstellt worden und die Farbauswahl mit dem roten Herz und weißer, fetter Schrift kann nur als wenig kreativ beschrieben werden.

Die Webseite ist generell in Weiß und Dunkelgrau gehalten, was hochwertig wirken könnte, würde man es mit einer hochwertigen Schrift gepaart werden. Die viele Werbung zwischen den einzelnen Abschnitten der Seite macht das Design und die generelle Erscheinung der Seite auch nur wenig professionell.

BuzzArab im Test

Mobile App

Die mobile App von buzzArab ist in einem ähnlichen Design gehalten wie die Webseite. Man erkennt also sofort, dass die Webseite und App zusammengehören. Sie ist sowohl für Android als auch iOS verfügbar. Im Apple Appstore erhält die App ein Rating von 4,3 von 5 bei 5.800 Bewertungen. Im Play Store für Android erhält die buzzArab App ein Rating von 4,1 bei 38.000 Bewertungen.

Liest man die Bewertungen, wird klar, dass die App an sich gut funktioniert und wenige technische Probleme macht, viele Nutzer aber mit der Auswahl an Männern und Frauen aber nicht ganz zufrieden sind. Dies scheint der häufigste Grund für ein schlechtes Rating zu sein.

Kontaktinformationen

Adresse: 55 Frank Merlin St., San Francisco, California 94014, USA

Telefon: nicht verfügbar

E-Mail: nicht verfügbar – um eine E-Mail an buzzArab zu schreiben, geht man auf die Kontakt-Seite, schreibt hier einen Kommentar, muss dann ein reCAPTCHA anklicken und die E-Mail wird dann an buzzArab weitergeleitet. Die Adresse wird allerdings nie genannt.

BuzzArab im Test

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass buzzArab als Datingseite oder um Freundschaften zu schließen, für Muslime sehr viel Spaß machen kann. Hier kann man Freunde des gleichen Geschlechts kennenlernen oder eben vielleicht doch den Seelenverwandten. Dank der Möglichkeit nach einer sehr stark gefilterten Suche und der Einschränkung, wer einem schreiben kann, wird man auch nicht von unerwünschten Nachrichten belästigt.

Ehrlichkeit wird hier großgeschrieben und es gibt ein gutes Gefühl ein professionelles Profilbild zu sehen. Beim Melden von Fehlverhalten von Nutzern wird schnell reagiert. Im Fall dieser Bewertung wurden drei Nutzer, die Nachrichten geschrieben hatten, innerhalb weniger Tage „auf Grund von unsachgemäßem Handeln von der Webseite ausgeschlossen“.

buzzArab bietet eine bunte Mischung an Menschen, die auf der Suche nach Bekanntschaften sind und wenn man sich darauf einlässt und etwas Zeit investiert, können hier wunderbare Verbindungen entstehen.

BuzzArab im Test

FAQ – häufig gestellte Fragen

Für wen ist buzzArab geeignet?

buzzArab versteht sich als eine Dating- und Heiratsseite primär für Muslime. Allerdings kann sich auf der Plattform jedermann anmelden und es wird nicht zwischen Religionen und Herkunft diskriminiert. Dennoch kann man damit rechnen, hauptsächlich Männer und Frauen aus Nordafrika und arabischen Ländern kennenzulernen.

Ist buzzArab nur für Muslime geeignet?

Wie der Name buzzArab schon sagt, richtet sich die Datingwebseite primär an muslimische Singles. Nichtsdestotrotz ist hier jeder willkommen und man kann bei der Anmeldung zwischen allen möglichen Religionen und Untergruppen von Religionen, sowie spirituellen Richtungen auswählen und viele Nutzer sind auch auf der Suche nach neuen Bekanntschaften und Freundschaften.

Kann man buzzArab kostenlos nutzen?

Die Nutzung von buzzArab ist kostenlos, da sich die Webseite durch Werbeschaltungen finanziert. Wer sich von diesen Werbebannern gestört fühlt, der kann ein Abonnement abschließen. Dies kostet zwischen 3,99€ für ein Monat und 2€ pro Monat für ein Jahresabo.

Welche Sprachen werden auf buzzArab gesprochen?

Die ethnische Herkunft der Mitglieder auf buzzArab ist sehr gemischt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit findet man hier jemanden, der auch die eigene Muttersprache spricht. Die Seite ist auf den Sprachen Englisch, Arabisch, Französisch, Spanisch, Deutsch, Schwedisch, Italienisch und Niederländisch verfügbar. Bei der Suche nach Mitgliedern kann man auch nach der benutzten Sprache filtern.

TOP Dating Websites
FarmersOnly
9.4/10
FarmersOnly
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.2 von 5
SUCCESS RATE 4.3 von 5
FetLife
9.4/10
FetLife
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.1 von 5
SUCCESS RATE 4.2 von 5
FlirtFair
9.3/10
FlirtFair
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.3 von 5
SUCCESS RATE 4.5 von 5
UkraineDate
9.7/10
UkraineDate
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.8 von 5
SUCCESS RATE 4.3 von 5
UpForIt
9.0/10
UpForIt
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.8 von 5
SUCCESS RATE 4.3 von 5