https://datingseitenliste.de/cupid-test/Cupid Test

Cupid im Test 2020: Kosten, Users Erfahrungen

92%
Rating
Über Mädchen
Date mit einem älteren Mann
0%
Schönheit
92%
Antwortquote
93%
Populäres Alter
20-32
Profile
1.300.000
Uber die Seite
Besuchsrate
9.2
Betrug
Sehr selten
Rating
9.2/10
Vorteile
  • Tests auf Kompatibilität, um ein passendes Match zu finden
  • Chaträume verfügbar, die genutzt werden können, um andere Mitglieder kennenzulernen, auch kostenfrei
  • Gezielte und detaillierte Suche nach vielen verschiedenen Kriterien möglich
  • Viele Cupid-Nischennetzwerke, die fast alle Vorlieben abdecken
  • International und weltweit genutzt, mit vielen Mitgliedern über den ganzen Globus
Nachteile
  • Viele Fake-Profile
  • Das Verschicken von Nachrichten ist nur mit Premium-Mitgliedschaft möglich
  • Viel Pop-Up-Werbung für kostenpflichtige Mitgliedschaft
  • Viele verschiedene Symbole, die Personen, die es minimalistisch mögen, zu viel werden könnten
  • Relativ hohe Kosten für Abonnement
  • In Deutschland im Vergleich zu anderen Datingseiten weniger verbreitet

Wie funktioniert es?

Cupid ist ein Dating-Netzwerk mit Hauptsitz in London, das mittlerweile überall auf der Welt genutzt wird. Für die vielen verschiedenen Mitglieder und ihre unterschiedlichen Vorlieben bei der Partnersuche hat Cupid zahlreiche Nischennetzwerke eingerichtet, die die Suche nach dem passenden Partner vereinfachen sollen. Neben der Hauptseite Cupid.com, gibt es Nischennetzwerke wie InternationalCupid.com, RussianCupid.com, BrazilianCupid.com, ChristianCupid.com, BlackCupid.com und viele weitere.

Cupid ist eine der ältesten Datingseiten im Netz und bereits seit 2002 aktiv, vor allem im englischsprachigen Raum. Durch die zahlreichen Cupid-Nischennetzwerke verbreitet sich die Dating-Plattform allerdings zunehmenden auf der ganzen Welt.

Laut Angaben der Betreiber zählt das Cupid-Netzwerk insgesamt über 8 Millionen Mitglieder, die meisten davon in den USA. Cupid.com hat insgesamt 2,5 Millionen Mitglieder. Die Mehrzahl der Mitglieder, die Cupid nutzen, sind auf der Suche nach einem festen Partner und an ernsthaftem Dating interessiert. Lockere Beziehungen sowie Freundschaften werden auf Cupid ebenfalls gesucht und gefunden.

Cupid im Test

Registrierung und Anmeldung

Die Anmeldung ist entweder über Facebook möglich, oder durch die Registrierung einer E-Mail-Adresse. Wer sich über Facebook anmeldet, kann sofort loslegen, die Registrierung über E-Mail dauert etwas länger. Allerdings erhält Cupid, bei einer Anmeldung über Facebook, Zugriff auf einen Teil der Nutzerdaten. Die Anmeldung über Facebook wird interessierten Personen nahegelegt, sollte aber überdacht werden.

Bei der Anmeldung müssen zudem Geschlecht, Alter und Wohnort angeben werden sowie Basisdaten darüber wonach gesucht wird (Beispiel: Ich bin ein Mann und suche eine Frau). Detailliertere Angeben, wie etwa Religionszugehörigkeit oder Gewicht, können ebenfalls hinzugefügt werden.

Im Anschluss an die Anmeldung wird neuen Mitgliedern ein Persönlichkeitstest angeboten, der die Chance auf einen passenden Partner und optimale Matches erhöht.

Der Persönlichkeitstest kann aber muss nicht direkt nach der Anmeldung ausgefüllt werden.

Einloggen können sich angemeldete Mitglieder, im Anschluss an die Registrierung, ebenfalls über Facebook, oder mit ihrer E-Mail-Adresse und einem selbst festgelegten Passwort.

Nutzer-Profiling

Profile können sowohl schlicht gehalten werden als auch aufwendig gestaltet, mit detaillierten Angaben zur eigenen Person und darüber was auf Cupid gesucht wird. Die Entscheidung, wie das Profil gestaltet wird, bleibt dem User überlassen.

Viele Profile auf Cupid sind allerdings deutlich detaillierter ausgefüllt als auf anderen Datingseiten. Nutzer können Fotos von sich hochladen, Antworten auf Quizfragen zur eigenen Persönlichkeit zum Profil hinzufügen und No-Gos bei potenziellen Partnern auflisten.

Matches und Kommunikation

Die Möglichkeiten zur Kommunikation auf Cupid sind vielfältig, allerdings oftmals auf die kostenpflichtige Mitgliedschaft beschränkt. Die Suchfunktion kann kostenlos genutzt werden, für viele andere Features benötigen die User jedoch ein Upgrade auf ein Abo.

Um Kontakt aufzunehmen, gibt es die Möglichkeit Winks und Nachricht zu verschicken sowie einen Chat zu starten.

Hier findet sich einer der größten Nachteile von Cupid: Das Verschicken von persönlichen Nachrichten ist Premium-Mitgliedern vorbehalten. Wer die kostenfreie Mitgliedschaft nutzt, kann zur Kontaktaufnahme lediglich Winks senden, oder einen der öffentlichen Chaträume aufsuchen.

Cupid im Test

Struktur und Aktivitäten der Mitglieder

Alleine auf Cupid.com finden sich etwa 2,5 Millionen Mitglieder, von denen rund 600 000 regelmäßig auf der Seite aktiv sind und mit anderen interagieren. Wer kein Nischen-Cupid aufsucht, wird beim Entdecken der Seite viele Nutzer aus dem englischsprachigen Raum finden.

Eine Mehrzahl der Mitglieder ist männlich, allerdings ist das Geschlechterverhältnis auf Cupid relativ ausgeglichen. Für weibliche Mitglieder werden hin und wieder Rabatte von bis zu 20% auf die Premium-Mitgliedschaft angeboten, um den Frauenanteil zu erhöhen.

Da nach Wohnort gesucht werden kann, können auch User in Deutschland andere Mitglieder in ihrer Stadt, oder ausschließlich in der näheren Umgebung finden. Wer in einer deutschen Kleinstadt wohnt, könnte allerdings Probleme haben andere Nutzer kennenzulernen. Im ländlichen Raum ist Cupid bislang eher weniger verbreitet. Wer international Daten möchte, oder wer mit einer eventuell etwas größeren räumlichen Distanz kein Problem hat, kann auf Cupid fündig werden.

Offiziell gesucht werden kann nach folgenden Beziehungen:

  • Freunde
  • Unverbindliche Beziehung
  • Feste Beziehung
  • Hochzeit.

Alter der Nutzer

Auf Cupid finden sich User jeden Alters, obwohl Cupid ein eher erwachsenes Publikum mittleren Alters anspricht. Viele User sind über 30 und stehen bereits im Berufsleben. Für Studenten und sehr junge Menschen ist Cupid weniger geeignet.

Im Schnitt sind die User zwischen 30 und 55 Jahre alt, obwohl sich auch ältere und jüngere Nutzer finden.

Sexuelle Vorlieben

Unter den Angaben zu den eigenen Personen kann zwischen Hetero-, Homo, und Bi-Sexuell gewählt werden. Grundsätzlich sind auf Cupid alle sexuellen Orientierungen vertreten, wobei heterosexuelle Nutzer bislang überwiegen. Das gilt für allem für das deutsche Cupid. In den englischsprachigen Ländern nutzen auch viele homosexuelle und bi-sexuelle Nutzer Cupid.

Ethnien und Nationalitäten der Nutzer

Auf der Hauptseite Cupid.com sind alle Ethnien vertreten. Wer nur in der eigenen Ethnie eine Beziehung suchen möchte, kann sich in Nischen-Cupids umsehen. So finden sich neben Cupid.com sowohl BlackCupid als auch AsianCupid und zahlreiche weitere. Nicht jeden gefällt die Möglichkeit, die Partnersuche ethnisch spezialisieren zu können, doch Cupid hat sich diese Option, unter anderem, zum Markenzeichen gemacht.

Religionszugehörigkeit der Nutzer

Die religiöse Orientierung steht auf der Dating-Plattform nicht im Vordergrund, kann aber angegeben werden. Auch unter der Spalte “Das suche ich“ können Mitglieder ihre Präferenzen bezüglich Religion beim Partner angeben sowie ihre eigene religiöse Orientierung.

Für gläubige Christen, die einen ebenso gläubigen Partner suchen, gibt es die Nische ChristanCupid.com.

Cupid im Test

Cupid Funktionen

Die Funktionen, die Cupid von anderen Dating-Plattformen unterscheiden und die Datingseite besonders machen, zielen vor allem auf eine verbesserte Match-Qualität ab. Die Persönlichkeit der User wird durch Tests und Fragen genau analysiert, um schlussendlich den passenden Partner mit ähnlichem Charakter, Einstellungen und Vorlieben, zu finden. Zu den wichtigsten Funktionen zählen:

Like-Empfehlungen. Cupid-Nutzern werden andere Mitglieder angezeigt, die ihnen gefallen könnten. Das Ganze basierend auf ihren Präferenzen sowie vorausgegangen Kontakten. Je häufiger und intensiver Cupid genutzt wird, desto genauer analysiert die Seite den Geschmack der Nutzer und desto besser und passgenauer werden die Empfehlungen.

Quiz-Match. Quiz-Match stellt allerlei Fragen zur eigenen Persönlichkeit, wie Hobbies, Vorlieben und Charakterzüge. Wer möchte, kann seine Quiz-Match antworten veröffentlichen und so anderen Nutzern die Möglichkeit geben, die Komptabilität zu testen. Je mehr Quiz-Fragen gleich oder ähnlich beantwortet wurden, desto höher ist auch der prozentuale Match-Faktor.

Sicherheitsmodus. Um die Nutzer vor Spam, Belästigung oder sogar Bedrohung zu schützen, hat Cupid einen Sicherheitsmodus eingerichtet. Der Sicherheitsmodus umfasst drei Stufen: Ausgeschaltet, Basic oder Full. Wer den Sicherheitsmodus ausschaltet, kann von jedem kontaktiert werden, auch von Menschen, die keine angemeldeten Mitglieder der Seite sind.

Basic erlaubt es angemeldeten Mitgliedern Kontakt aufzunehmen.

Wer den Sicherheitsmodus auf die höchste Stufe “Full“ stellt, kann nur von verifizierten Mitgliedern kontaktiert werden.

Wingman-Funktion. Der Wingman ist ein seiteneigener Datingcoach, der sich bei den Nutzern mit Tipps und Tricks zum Online-Dating meldet. Außerdem analysiert der Datingcoach das Profil des Nutzers und schlägt Verbesserungen vor. Mit Hilfe des Wingmans soll der Erfolg beim Dating auf Cupid verbessert und das Profil aufgewertet werden.

Cupid im Test

Datenschutz und Informationssicherheit

Auf Cupid gilt die englische Verordnung zum Datenschutz, die aus deutscher Sicht deutlich weniger Schutz gewährleistet. Die Daten sind auf Cupid laut Betreiber zwar geschützt, allerdings transparenter als auf anderen Webseiten.

Profile sind grundsätzlich öffentlich und von anderen Mitgliedern einsehbar. Zudem werden Nutzern viele Fragen zu persönlichen Daten und Vorlieben gestellt, die auch dann noch verwendet werden können, wenn das Profil bereits gelöscht wurde.

Die Sicherheit auf Cupid wurde auch bereits des Öfteren in Frage gestellt, da auf Cupid zeitweise viele Fake-Profile kursierten. Britische Medien unterstellten dem Dating-Netzwerk selbst Mitarbeiter zu beschäftigen, die Fake-Profile unterhalten, um Nutzer zum Kauf der Premium-Mitgliedschaft zu animieren. Cupid bestreitet dies, doch die Zweifel konnten nie vollständig ausgeräumt werden.

Obwohl Cupid dazu einlädt viel Preis zu geben, sollten sich User genau überlegen welche Informationen sie teilen möchten. Private Details wie Adresse, Telefon- oder Kontonummer sollten keinesfalls herausgegeben werden.

Wer Cupid nutzt, muss sich darüber im Klaren sein, dass persönliche Daten recht transparent sind und die Kontrolle auf Fake-Profile nicht allzu streng. Betrug oder Spam sind auf der Dating-Plattform nicht ungewöhnlich, trotz limitierten Features für die kostenfreie Mitgliedschaft.

Ist Cupid gesetzlich?

Zweifel an der Seriosität von Cupid bestehen seitdem Gerüchte über firmeneigene Fake-Profile kursieren. Auch versucht Cupid seine Mitglieder immer wieder zu einem kostenpflichtigen Abonnement zu drängen, was nur den wenigsten gefallen dürfte.

Grundsätzlich sind die meisten Mitglieder auf Cupid jedoch echt und auf der Suche nach Beziehungen.

Cupid im Test

Teilnahme und Kosten

Die Mitgliedschaft ist sowohl kostenlos als auch als Premium-Mitgliedschaft möglich, allerdings sind die Möglichkeiten zur Gratis-Nutzung der Seite stark eingeschränkt. Insbesondere die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme ist ohne Abonnement deutlich limitiert.

Kostenlose Teilnahme

Die Gratis-Mitgliedschaft beschränkt sich auf Basis-Funktionen, wie das Senden von Winks und das Chatten in öffentlichen Chaträumen. Auch können Mitglieder ohne Abo nur ein Foto im Profil anderer Nutzer einsehen. Zwar sind die Anmeldung und das Erstellen eines Profils kostenfrei, im Anschluss wird neuen Mitglieder jedoch regelmäßig das kostenpflichtige Premium Angebot nahegelegt.

Kostenpflichtige Teilnahme

Die bezahlte Mitgliedschaft ist in mehreren Tarifen zu haben. Je länger ein Abonnement abgeschlossen wird, desto geringer ist der monatliche Preis. Ein Monat Premium-Mitgliedschaft kostet 23,99 USD was etwa 21,50 Euro entspricht. Wer ein Abo für sechs Monate abschließt, zahlt monatlich 15,99 USD.

Wem die Kosten zu hoch sind, kann für 7,99 die Armors-Pfeil-Funktion erwerben. Diese erlaubt es Extras zu kaufen, ohne ein Abonnement abzuschließen.

Cupid im Test

Design der Webseite und Funktionalität

Das Webseitendesign ist relativ modern, entspricht allerdings nicht den neusten Trends. Die Profile sind umfangreich gestaltet, manchem Nutzer könnte Cupid aber unübersichtlich und überladen erscheinen.

Farblich geschlechtsneutral gehalten, lässt auch das Design erkennen, dass die Zielgruppe in der Hauptsache berufstätige Erwachsene sind und nicht Studenten oder eine besondere junge Zielgruppe.

Wer das Profil eines anderen Nutzern besucht, wird dem Nutzer angezeigt. Ebenso können User einsehen, wer ihr Profil besucht hat. Das hat Vor- und Nachteile und kann bei Bedarf temporär, oder auch vollständig, ausgeschaltet werden.

Wer die Ansicht von Seitenbesuchen deaktiviert, kann anonym ein Profil besuchen. Allerdings wird dann auch nicht mehr angezeigt, wer das eigene Profil besucht hat.

Cupid im Test

Mobile Applikation

Cupid ist als App erhältlich, allerdings bislang nur für User von iOS. User von Android müssen sich über den Browser auf ihrem Smartphone einloggen.

Die App nutzt die gleichen Farbtöne wie die Browser-Version und enthält die gleichen Features. Einige User stufen die App als nutzerfreundlicher und leichter zu bedienen ein als die Desktop-Version.

Die App kann zudem auf den Standort zugreifen, sofern es der Nutzer erlaubt. Durch die Ortung werden potenzielle Matches in der Nähe automatisch angezeigt.

Kontaktinformationen

Unternehmen: NSI Holdings Ltd

Addresse: 19 Bolsover Street, London W1W 5NA

Hotline: 1-800-481-3117 (englischsprachig)

E-Mail: [email protected]

Cupid im Test

Fazit

Cupid ist eine große und internationale Dating-Plattform mit mehreren Millionen Mitgliedern. Die Chance hier den passenden Partner zu finden, ist größer als auf unbekannteren und kleineren Datingseiten. Cupid ist in Deutschland noch nicht so weit verbreitet, gewinnt aber zunehmend an Popularität.

Wer an Nischendating interessiert ist und ganz genaue Vorstellungen von seinem Traumpartner hat, für den könnte Cupid das Richtige sein. Neben der Hauptseite decken viele weitere Cupids fast alle Vorlieben beim Dating ab.

Wer Cupid nutzen möchte, sollte jedoch bereit sein für die Suche nach dem passenden Partner Geld auszugeben. Wer ein Abo oder kostenpflichtige Funktionen erwirbt, kann beim Surfen auf der Seite Spaß und Erfolg haben. Die kostenlose Version erlaubt kaum Interaktionen und dient vor allem dazu neuen Mitgliedern die Premium-Mitgliedschaft schmackhaft zu machen.

Wer zwischen 30 und 55 Jahre alt und dem Englischen nicht abgeneigt ist und zudem fest im Leben steht und genau weiß was er oder sie will, findet mit Cupid ein interessantes Angebot zur Partnersuche.

Wer locker Daten möchte und dafür kein Geld ausgeben, ist auf anderen Dating-Plattformen besser aufgehoben.

Cupid im Test

FAQ

Muss ich Englisch sprechen können, um mich bei Cupid anzumelden?

Nein, auf Cupid finden sich auch zahlreiche deutschsprachige Mitglieder. Wer sich über einen Browser mit deutscher ID einloggt, bekommt Cupid zudem auf Deutsch angezeigt. Wer an Internationalem Dating interessiert ist und Mitglieder aus anderen Ländern auf Cupid kennenlernen möchte, sollte zumindest Grundkenntnisse im Englischen haben.

Wie schütze ich mich vor Fake-Profilen auf Cupid?

Fake-Profile sind auf Cupid leider weit verbreitet. Wer von anderen Nutzern Nachrichten erhält und darin aufgefordert wird Geld zu überweisen oder kostenpflichtige Abonnements abzuschließen, sollte sofort Kontakt mit dem Cupid-Support aufnehmen.

Viele Fake-Profile sind nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann den Sicherheitsmodus auf die höchste Stufe stellen. Das erlaubt nur verifizierten Mitgliedern, deren Echtheit von Cupid überprüft wurde, Kontakt aufzunehmen.

Wer unangenehme oder fragwürdige Nachrichten erhält, bei denen der Verdacht auf Fake oder Betrug besteht, sollte die Person melden und anschließend blockieren.

In schweren Fällen ist es ratsam nicht nur die Betreiber von Cupid, sondern auch die Behörden zu informieren.

Lauern auf Cupid versteckte Kosten?

Cupid legt Nutzern regelmäßig eine Premium-Mitgliedschaft nahe und wendet dafür auch Tricks an. Das Verschicken von Nachrichten ist nicht kostenlos – dennoch können User ohne Premium die Suche nutzen und Profile ansehen. Die Betreiber erhoffen sich davon, dass die Verlockung zum Senden einer Nachricht hoch genug ist, um ein Abo abzuschließen.

Die Kosten sind teilweise transparent, teilweise aber auch versteckt. Wer sich nicht genau einliest, bei dem bleiben oft Fragen zu den Kosten eines Abonnements zurück sowie zur Kündigung des kostenpflichtigen Tarifs.

Wie kann ich ein Abo kündigen?

Wer sein Abo kündigen möchte, muss die Hotline anrufen. Momentan ist das Kündigen online noch nicht möglich. Auch werden Abonnements automatisch verlängert, sofern nicht rechtzeitig gekündigt wurde.

Das kann vor allem Mitglieder mit lediglich rudimentären Englisch-Kenntnissen vor eine Herausforderung stellen, da der Kundenservice bislang nicht deutschsprachig ist.

Eine Ausweich-Alternative kann das Schreiben einer Kündigung an die Support-E-Mail sein. Hier sollte aber unbedingt gleichzeitig eine Bestätigung der Kündigung angefordert werden.

Ich habe die Premium-Mitgliedschaft und trotzdem keinen Erfolg beim Dating. Was kann ich tun?

Wer die Premiumfunktion erworben hat und trotz der Möglichkeit Nachrichten zu verschicken keinen Erfolg hat, sollte seine Profilgestaltung überdenken. Der Wingman kann dabei helfen, aber einige Grundsätze können Nutzer auch selbst beachten.

Vorteilhafte Fotos von hoher Qualität helfen bei der Kontaktaufnahme ebenso wie ein ansprechender Profiltext.

Beim Verschicken von Nachrichten erhöht sich die Chance auf eine Antwort, wenn Bezug auf das Profil eines Mitglieds genommen wird. Cupid bietet dazu viele Möglichkeiten, da die meisten Mitglieder viele Details über sich und ihre Vorlieben angeben.

Seitenbesuche sollten eingeschaltet sein, um durch einen Seitenbesuch eventuell Interesse beim anderen zu wecken.

Wer die Grundlagen eines gelungenen Online-Profils beachtet und auch ein paar Details über sich selbst verrät, verbessert seine Chancen auf einen vielversprechenden Kontakt.

TOP Dating Websites
Christliche Partnersuche
9.6/10
Christliche Partnersuche
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.8 von 5
SUCCESS RATE 4.3 von 5
Cougar Life
9.3/10
Cougar Life
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.3 von 5
SUCCESS RATE 4.5 von 5
Fitness Singles
9.7/10
Fitness Singles
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.5 von 5
SUCCESS RATE 4.6 von 5
GrosseLeute
9.2/10
GrosseLeute
GUT FUR große Menschen
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.8 von 5
SUCCESS RATE 4.5 von 5
Lumen
9.7/10
Lumen
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.8 von 5
SUCCESS RATE 4.3 von 5