https://datingseitenliste.de/sexpartnerclub-test/Sexpartnerclub Test

Sexpartnerclub im Test 2020: Kosten, Users Erfahrungen

95%
Rating
Über Mädchen
Date mit einem älteren Mann
8%
Schönheit
89%
Antwortquote
89%
Populäres Alter
38-48
Profile
523 111
Uber die Seite
Besuchsrate
9.2
Betrug
Sehr selten
Rating
9.3/10
Vorteile
  • Einfache Bedienbarkeit und schnelle Anmeldung
  • Gegen Bezahlung sind auch Webcam-Girls verfügbar
  • Aus den Profilen geht direkt hervor, was die Mitglieder hier suchen
Nachteile
  • Sehr unausgewogenes Geschlechterverhältnis
  • Lockprofile, hinter denen keine echten Mitglieder stecken
  • Mangelnde Privatsphäre
  • Es gibt keine für Mobilgeräte optimierte Version der Webseite

Wie funktioniert es?

Die Online-Dating-Seite Sexpartnerclub gibt es bereits seit 2007 und seither konnten bereits 1,6 Millionen Registrierungen verzeichnet werden und die Mitgliederzahl wächst stetig weiter. Allerdings gibt es seit 2015 keine Weiterentwicklungen des Sexpartnerclubs mehr. Wenn euch das stört, solltet ihr euch vielleicht lieber an seine Schwester Flirtfair wenden.

Wie der Name schon sagt, geht es hier nicht darum, eine neue feste Partnerschaft zu finden, sondern um Seitensprünge, Affären und One-Night-Stands. Dabei sind die meisten Mitglieder sehr aufgeschlossen und kommunizieren ihre Vorlieben sehr offen.

Wenn ihr also genauso offen seid und nach erotischen Abenteuern sucht, dann ist diese Seite vielleicht das Richtige für euch.

Sexpartnerclub im Test

Registrierung und Anmeldung

Die Anmeldung beim Sexpartnerclub funktioniert denkbar einfach. Alles, was ihr hier angeben müsst, ist euer Geschlecht, wonach ihr auf der Suche seid, eine aktuelle E-Mail-Adresse und ein Passwort. Auf die angegebene E-Mail-Adresse bekommt ihr dann eine Aktivierungsmail mit einem Link geschickt, auf den ihr klicken müsst und schon könnt ihr mit der Suche nach erotischen Abenteuern loslegen.

Nutzer-Profiling

Je mehr Angaben ihr über euch in eurem Profil macht, desto wahrscheinlicher ist es, dass ihr einen geeigneten Partner findet. Als erstes könnt ihr hier Angaben zu eurem Aussehen machen. Hier merkt man bereits, dass es auf dem Portal nicht so sehr auf die inneren Werte ankommt, denn ihr könnt zum Beispiel Haarlänge und Penislänge eintragen. Aber das ist angesichts der Tatsache, dass es sich hier alles um die Suche nach Sexpartnern dreht auch nicht weiter verwunderlich.

Unter der Rubrik „Mehr über mich“ könnt ihr den anderen Mitgliedern etwas über eure sexuellen Vorlieben verraten. Wer also wirklich fündig werden will, sollte nicht verklemmt sein und offene Angaben diesbezüglich machen.

Unter dem Punkt „Fragen“ könnt ihr dann kreativ werden und selbst Texte zu bestimmten Fragen verfassen.

Auf jeden Fall würden wir euch aber empfehlen, dass ihr Fotos in euerem Profil hinzufügt, denn so könnt ihr eure Chancen auf Erfolg bei der Partnersuche nochmal um ein gutes Stück erhöhen. Bis zu zehn Fotos könnt ihr in euer Profil einstellen, eins davon ist dann euer Profilfoto. Viele Nutzer präsentieren sich hier sehr freizügig und stellen Oben-ohne-Fotos oder gleich Nacktbilder ein. Verboten ist das auf dieser Seite nicht. Bedenkt aber, bevor ihr ein Foto hochladet, dass auf diesem Portal alle Mitglieder freien Zugang zu euren Bildern haben.

Ihr seht also, ihr könnt euer Profil durchaus ausführlich gestalten und habt die Möglichkeit, euch im richtigen Licht zu präsentieren.

Sexpartnerclub im Test

Matches und Kommunikation

Es gibt hier mehrere Möglichkeiten, um mit anderen Mitgliedern Kontakt aufzunehmen. Entweder man sendet ganz standardmäßig eine Nachricht oder schreibt eine SMS oder man sendet erstmal einen Kuss. Wählt man letztere Möglichkeit, kann man erstmal vorsichtig testen, ob der andere überhaupt interessiert ist. Erhält man ebenfalls einen Kuss oder gleich eine Nachricht, gefällt dem anderen euer Profil augenscheinlich auch und einem Flirt steht nichts mehr im Wege. Die Option einen Kuss zu versenden bietet sich auch für diejenigen an, die eigentlich nicht so gerne den ersten Schritt machen, aber ein bestimmtes Mitglied trotzdem auf sich aufmerksam machen wollen.

Alle, die lieber gleich ein persönliches Gespräch führen, können auch einen Anruf oder einen Live-Flirt starten. Bei Letzterem handelt es sich um einen Videoanruf, bei dem man also nicht nur mit dem anderen Nutzer sprechen kann, sondern sich auch gegenseitig sehen kann.

Struktur der Mitglieder und Aktivitäten

Wenn ihr mit dem Gedanken spielt, auch ein Mitglied von Sexpartnerclub zu werden, dann wollt ihr jetzt wahrscheinlich erstmal wissen, wen man dort eigentlich so kennenlernen kann. Dass alle, die sich hier anmelden höchstwahrscheinlich auf der Suche nach einem Abenteuer sind, ist klar, aber wie sind die anderen User sonst so drauf und wie ist die Mitgliederstruktur aufgebaut? Wir haben uns das Ganze mal für euch angeschaut.

Alter der Nutzer

Die Altersrange der Nutzer von Sexpartnerclub liegt zwischen 18 und 50 Jahren. Das grobe Durchschnittsalter liegt bei den Frauen bei 31 Jahren und bei Männern bei 33. Das heiß also, solange man 18 ist, kann man in so gut wie jedem Alter hier einen Partner finden.

Es sei allerdings auch noch erwähnt, dass sich die bei Dating-Portalen übliche Diskrepanz zwischen männlichen und weiblichen Usern hier besonders deutlich abzeichnet. Ganze 70 Prozent der Mitglieder sind männlich, während nur 30 Prozent weiblich sind. Hinzu kommt, dass man von dem ohnehin schon geringen Frauenanteil auch noch die ganzen Lockprofile abziehen muss, hinter denen lediglich Animateurinnen stecken, die Männer dazu bringen sollen, Premium-Mitglied zu werden.

Sexpartnerclub im Test

Alter der Nutzer

Im Sexpartnerclub ist wirklich so gut wie alles an sexuellen Vorlieben und Orientierungen vertreten. Auf den ein oder anderen mag es vielleicht auf den ersten Blick abschreckend wirken, wenn Nutzer ganz offen kommunizieren, dass sie an BDSM-Abenteuern interessiert sind oder, dass sie einen Fuß-Fetisch haben, aber wir finden das ehrlich gesagt gar nicht verkehrt. So weiß man wenigstens gleich, worauf man sich einlässt und kann sich im Zweifelsfall eher anderweitig umschauen.

Generell ist es hier also ganz egal, ob ihr homo- oder heterosexuell seid und welche sexuellen Interessen ihr habt. Fündig werden könnt ihr hier allemal.

Ethnien und Nationalitäten der Nutzer

Hier kann man Nutzer aus allen Teilen Deutschlands kennenlernen, aber auch Menschen anderer Nationalitäten. Ihr findet hier also sicher auch User aus eurer Region, mit denen ihr euch dann auch schon bald im Real Life treffen könnt. Sexpartnerclub ist aber kein Portal, das nur in Deutschland verfügbar ist. Es ist in 20 Ländern vertreten und bietet euch somit die Möglichkeit, auch nach internationalen Sexkontakten zu suchen.

Religionszugehörigkeit der Nutzer

Wie ihr wahrscheinlich schon am Namen Sexpartnerclub erkennen könnt, geht es hier nicht wirklich um Religion. Deshalb sind wohl auch für die meisten Mitglieder die religiösen Orientierungen der anderen nicht ausschlaggebend. Wir sind uns aber sicher, dass diese sehr verschieden ausfallen würden, wenn man danach fragen würde.

Sexpartnerclub im Test

Sexpartnerclub Funktionen

Wir haben ja bereits darüber berichtet, dass das Geschlechterverhältnis in diesem Dating-Portal nicht besonders ausgeglichen ist. Das bedeutet, dass es durchaus sein kann, dass man als Mann nicht auf jede Nachricht, oder andere Versuche der Kontaktaufnahme, auch eine Antwort erhält. Sicher ist das ärgerlich, aber gänzlich auf euren Spaß verzichten müsst ihr trotzdem nicht. Ihr könnt stattdessen ganz einfach mit einem der Webcam-Girls Kontakt aufnehmen und euch so den Abend versüßen lassen. Seid euch aber darüber im Klaren, dass dieser Service auch hier nicht kostenlos ist.

Ein Feature, das unter datenschutzrechtlichen Aspekten eher fragwürdig ist, das aber viele Nutzer durchaus gut finden, ist, dass die Mitglieder-Profile offen sind und so auch jeder auf alle Bilder zugreifen kann.

Bei der Suche nach dem gewünschten Partner kann man wirklich ganz genau vorgehen und sehr detaillierte Angaben machen. Ihr könnt angeben wie Partner oder Partnerin aussehen sollen, welche Vorlieben sie haben soll, die gewünschte BH-Größe oder das Sternzeichen und sogar, Vorlieben bei der Intimrasur. Wer hier alles ausfüllt, muss also quasi nichts mehr dem Zufall überlassen.

Wenn ihr mehr auf Überraschungen steht, könnt ihr aber auch einfach die Schnellsuche bemühen oder die Wer-ist-gerade-online-Suche. Auch nach neuen Mitgliedern könnt ihr ganz gezielt suchen.

Diejenigen Mitglieder, die euch als Treffer angezeigt werden, könnt ihr dann entweder gleich anschreiben oder erstmal ein Küsschen versenden. In eurer Favoritenliste habt ihr Platz für bis zu 100 Profile, die euch besonders gut gefallen und auf die ihr besonders schnell zugreifen wollt.

Unter der Rubrik „Magazin“ findet ihr auf der Webseite von Sexpartnerclub alle möglichen Artikel zu interessanten Themen rund um Partnersuche, Sex und Lifestyle. Falls euch mal langweilig sein sollte, weil nicht die richtigen Leute unterwegs sind, könnt ihr also immer noch dort schmökern und euch die Zeit vertreiben.

Sexpartnerclub im Test

Datenschutz und Informationssicherheit

Oft bemängelt wird in Bezug auf Sexpartnerportal der Datenschutz. Wie bereits weiter oben erwähnt sind nämlich alle Profile von Mitgliedern komplett frei zugänglich. Dementsprechend können natürlich auch alle Fotos unverschlüsselt angeschaut werden. Wer diejenigen, die viel Wert auf Privatsphäre und Datenschutz legen, ist diese Plattform also wohl nicht unbedingt das Richtige. Allerdings finden es viele Nutzer auch gut, dass sie freien Zugriff auf alle Profile haben. Man sollte sich also einfach vor der Anmeldung dort überlegen, ob einen diese Freizügigkeit stört oder nicht. Angesichts der Tatsache, dass so viele Leute dort Nacktfotos oder Ähnliches einstellen, gewinnt man aber schnell den Eindruck, dass es vielen hauptsächlich darum geht, gesehen zu werden.

Ansonsten konnten wir auf der Webseite aber nichts finden, was gegen bestehende Datenschutzrichtlinien verstoßen würde. Darüber braucht ihr euch also schon mal keine Sorgen machen.

Falls ihr mal technische Probleme, Fragen zur Webseite oder auch Probleme mit anderen Nutzern habt, könnt ihr euch jederzeit an den Kundeservice wenden, der euch dann mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

Sexpartnerclub im Test

Ist Sexpartnerclub gesetzlich?

Schaut man sich verschiedene Erfahrungsberichte im Internet an, könnte man zwar zu dem Schluss kommen, dass hinter Sexpartnerclub eine betrügerische Absicht steht. Dem ist aber nicht so. Bemängelt werden von männlichen Nutzern vor allem die zahlreichen Lockprofile. Das können wir auch voll und ganz verstehen, denn auch in unserem Test sind wir nicht davor verschont geblieben. Kaum hatte man sich als männlicher Nutzer neu registriert wurde man von attraktiven, jungen Frauen angeschrieben, die einen angeblich unbedingt kennenlernen wollten. Leider handelt es sich dabei um Animateurinnen, die gar kein Interesse an echten Treffen haben, bzw. eventuell sogar jemand ganz anderes sind als sie vorgeben. Fällt man auf diese Fake-Nachrichten rein und will antworten, muss man natürlich eine kostenpflichtige Mitgliedschaft buchen. Nur das versprochene Treffen fällt dann eben leider aus.

Wenn dies auch eine etwas nervige Sache ist, so kann man dabei trotzdem nicht von Betrug reden, denn in den AGBs des Betreibers wird ausdrücklich auf diese Animateur-Profile hingewiesen. Und mit etwas gesundem Menschenverstand ist es auch gar nicht so schwierig nicht darauf hereinzufallen.

Auch bezüglich der Preise und Kontoabbuchungen kann man sich nicht über mangelnde Transparenz beklagen.

Teilnahme und Kosten

Natürlich wollt ihr jetzt auch erfahren, welche Funktionen ihr im Sexpartnerclub kostenlos nutzen könnt und was eine Premiummitgliedschaft euch kostet.

Eins schon mal vorweg, es gibt eine kostenlose Mitgliedschaft und eine Premium-Mitgliedschaft mit drei verschiedenen Laufzeiten.

Kostenlose Teilnahme

Wie bei vielen anderen Online-Dating-Plattformen ist es auch hier so, dass die Mitgliedschaft mit allen Features für Frauen völlig kostenlos ist. So wollen Betreiber wohl den Frauenanteil etwas erhöhen. Folgende Informationen zu Preisen gelten deshalb nur für Männer.

Die Registrierung und die Erstellung eines Profils auf Sexpartnerclub sind völlig kostenlos. Auch das Erstellen und Aufgeben von Kontaktanzeigen kostet euch nichts. Ihr könnt die Suchfunktion nutzen und euch unbegrenzt Profile von anderen Mitgliedern ansehen, da diese nicht verschlüsselt sind. Auch das Lesen von Mails ist in der kostenlosen Variante möglich. Wollt ihr allerdings auf eine Nachricht antworten oder selbst Kontakt zu Mitgliedern aufnehmen, geht das nur mit der Premium-Version.

Sexpartnerclub im Test

Wir können euch zum Testen der Seite die kostenlose Mitgliedschaft sehr empfehlen, denn so könnt ihr sehen, ob das ganze Konzept überhaupt euren Erwartungen entspricht, doch wenn ihr vorhabt länger auf dem Portal aktiv zu bleiben und wirklich auch mit anderen in Kontakt zu kommen, werdet ihr um eine Premium-Mitgliedschaft nicht herum kommen.

Kostenpflichtige Teilnahme

Schließt ihr eine Premium-Mitgliedschaft ab, könnt ihr noch zahlreiche andere Funktionen nutzen und bekommt sogar eine Kontakt-Garantie dazu. Es gibt drei verschiedene Arten von Premium-Mitgliedschaften: Silber, Gold und Platin. Sie unterscheiden sich nach Laufzeit und den Gratis-Coins, die es dazu gibt.

Preis pro Monat
Preis pro Tag
Coins
Silber-Mitgliedschaft
30,00 Euro
1,00 Euro
50
Gold-Mitgliedschaft
39,90 Euro
1,33 Euro
100
Platin-Mitgliedschaft
49,80 Euro
1,66 Euro
15

Ihr könnt per Kreditkarte, Überweisung, Lastschrift oder Click & Buy bezahlen. Denkt daran, dass ihr die Mitgliedschaft fristgerecht kündigen müsst, ansonsten verlängert sie sich automatisch nochmal um dieselbe Laufzeit, die vorher gebucht wurde.

Design der Webseite und Funktionalität

Über die Benutzerfreundlichkeit der Webseite kann sich wirklich keiner beschweren. Egal, wie unerfahren im Umgang mit Dating-Portalen, hier wird sich sicher jeder zurechtfinden. Alles ist gut erklärt und alle Funktionen sind leicht zu finden.

Sexpartnerclub im Test

Das Design der Webseite ist nichts Besonderes aber definitiv völlig okay. Schließlich meldet man sich nicht auf einer Dating-Plattform an, um die Webseite zu bestaunen. Man kann auf jeden Fall sagen, dass die Seite nicht veraltet wirkt und ein neutrales Design aufweist.

Mobile Applikation

Schade, aber HQ Entertainment Network stellt für keines seiner Portale mobile Versionen zur Verfügung und somit auch nicht für Sexpartnerclub. Es gibt also keinen mobilen Service und keine mobile Seite, egal, ob ihr iOS- oder Android-Nutzer seid. In der heutigen Zeit, in der so viele Menschen für alles nur noch ihr Smartphone nutzen, wäre das allerdings dringend erforderlich, wie wir finden. Es wäre schön, wenn sich der Betreiber in naher Zukunft dazu durchringen könnte, eine App oder zumindest eine Web-App zu entwickeln.

Kontaktinformationen

Betreiber: Casual Networks B.V.

Adresse: Frans Erensstraat 14 A

5921 VG Venlo

Niederlande

E-Mail: [email protected]

Fazit

Wer auf der Suche nach einem erotischen Abenteuer ist, der kann sich ruhig mal bei Sexpartnerclub umschauen. Hier wird nicht lange um den heißen Brei herumgeredet und die Mitglieder sagen klipp und klar, was sie wollen. Die kann mitunter viel Zeit sparen und auch dafür sorgen, dass keine Missverständnisse entstehen. Wer auf der Suche nach einer festen Partnerschaft ist, ist hier an der falschen Adresse.

Die Erfolgsaussichten für Männer sind eher im unteren Mittelfeld angesiedelt, da der Männerüberschuss hier doch sehr groß ist. Durch die vielen Lock-Profile sind die Chancen sich mit echten Frauen treffen zu können leider noch geringer.

Sexpartnerclub im Test

Um Abzocke oder Betrug braucht man sich aber keine Gedanken machen. Alles wird in den AGBs offen kommuniziert.

FAQ

Tut Sexpartnerclub etwas gegen Fake-Profile?

Wir konnten leider keine Angaben darüber finden, ob und inwieweit die Betreiber von Sexpartnerclub die Profile der Mitglieder überprüfen. Also können wir auch nicht sagen, ob sie gegen Fake-Profile vorgehen. Eigentlich nutzt die Webseite ja selbst Fake-Profile, um Mitglieder dazu zu bringen, eine Premium-Mitgliedschaft abzuschließen.

Kann man bei Sexpartnerclub wirklich fündig werden?

Diese Frage ist natürlich schwer zu beantworten. Aus unserer Erfahrung können wir allerdings sagen, dass sich eigentlich immer irgendetwas ergibt und sei es nur ein aufregender Chat oder ein heißer Dirty Talk. Ob es dann allerdings tatsächlich zu einem Treffen kommt, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.

Wie alt sind die Nutzer von Sexpartnerclub im Durchschnitt?

Eine Anmeldung bei Sexpartnerclub ist generell ab 18 Jahren möglich. Durchschnittlich sind die Nutzer allerdings Anfang 30. Aber eigentlich ist von 18 bis 30 Jahren jedes Alter vertreten.

Wie kann ich zusätzliche Coins erhalten?

Falls dir die Coins, die bei deiner Mitgliedschaft inklusive sind nicht reichen sollten, kannst du zusätzliche Coins dazu kaufen. Es handelt sich dabei um einen einmaligen Kauf und nicht um ein Abo, es sei denn du gibst bei deiner Bestellung ausdrücklich an, dass du ein Abo dafür abschließen möchtest.

Muss ich eine Testmitgliedschaft auch kündigen?

Hin und wieder werden für Sexpartnerclub kostenlose Probemitgliedschaften angeboten, bei denen es dann möglich ist, dieselben Funktionen zu nutzen, wie Premium-Mitglieder. Auch hier musst du allerdings darauf achten, dass du das Test-Abo fristgerecht kündigst. Ansonsten verlängert sich das Abo automatisch und es fallen die üblichen Kosten an.

TOP Dating Websites
FarmersOnly
9.4/10
FarmersOnly
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.2 von 5
SUCCESS RATE 4.3 von 5
FetLife
9.4/10
FetLife
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.1 von 5
SUCCESS RATE 4.2 von 5
Fitness Singles
9.7/10
Fitness Singles
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.5 von 5
SUCCESS RATE 4.6 von 5
Flirt
9.1/10
Flirt
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.4 von 5
SUCCESS RATE 4.6 von 5
Jumping Dinner
9.6/10
Jumping Dinner
GUT FUR
UNTERSTUTZUNGSPREIS 4.8 von 5
SUCCESS RATE 4.3 von 5